Volker Rohde, Urologe, Bad Schwartau

Psychoonkologie - Psychotherapie für krebserkrankte Patienten

Eine Krebserkrankung bewirkt eine völlig veränderte Lebenssituation, häufig mit Gefühlen der Hilflosigkeit, Abhängigkeit, Sprachlosigkeit und Angst. Dies gilt für Männer und Frauen in gleicher Weise.

Physisch und psychisch stark belastende Therapien müssen durchlebt werden. Gewohnte Aufgaben und Rollen können vorübergehend oder gar nicht mehr erfüllt werden, neue Beziehungsmuster und Abhängigkeiten, zum Teil verbunden mit Schuldgefühlen, entstehen.

Hinzu kommen neu auftre­tende oder vorbestehende familiäre, partnerschaftliche, berufliche, finanzielle oder soziale Belastungen.

Wann macht eine Psychotherapeutische Begleitung Sinn?

Die psychotherapeutische Begleitung von Tumorpatienten macht in den Fällen Sinn, in denen sich Betroffene nach einer Phase eigenständiger Bewältigungsversuche fortgesetzt einen hohen Leidensdruck haben. Sie fühlen sich niedergeschlagen, energielos, ausgebrannt, leer und müde, und auch unverstanden. Dabei ist es überhaupt nicht wichtig, ob sie gegenwärtig eine Erstdiagnose, ein Fortschreiten der Erkrankung oder ein mögliches Beenden einer Behandlung bewältigen.

Die psychotherapeutische Begleitung bietet an:

  • zu lernen, mit der Krankheit zu leben und zu sie akzeptieren
  • trotz der Krankheit die Selbstständigkeit und Würde zurückzugewinnen, die man benötigt, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können
  • allen Gefühlen (z.B. Angst, Wut, Verzweiflung, Trauer, aber auch Freude) eine Ausdrucksmöglichkeit zu geben
  • eigene Quellen der Kraft und Bewältigung wieder zu entdecken
  • zur Selbstfürsorge zu ermutigen
  • Entspannungstechniken zu erlernen
-top-

Qualifikation in der Psychotherapie

Die Verbindung aus urologischer Onkologie in alltäglicher Erfahrung und meine Zusatzausbildung in der Psychotherapie haben über Jahre viel Verständnis für die konkrete Lebenssituation Krebserkrankter entstehen lassen, die für die Bewältigung von wesentlicher Bedeutung sind. Diese Erfahrungen fließen in der Psychoonkologie zusammen.

Im Schwerpunkt arbeite ich mit verhaltenstherapeutischen Methoden, aber auch mit Methoden aus anderen Bereichen, sofern sie im konkreten Fall zielführend sind (integrative Psychotherapie, lösungsorientierte Kurzzeittherapie).

Die Verhaltenstherapie ist die mit weitem Abstand am besten wissenschaftlich abgesicherte Form in der Psychotherapie. Dabei haben sich verhaltenstherapeutische Methoden mit großer Regelmäßigkeit als wirksam zur Herbeiführung der jeweils angestrebten Veränderung erwiesen.

Die lösungsfokussierte Kurztherapie, auch lösungsorientierte Kurztherapie, (engl. solution focused therapy) ist eine spezielle Art der Gesprächstherapie, die von den Psychotherapeuten de Shazer und und Berg 1982 erstmals vorgestellt wurde. Sie geht von dem Standpunkt aus, dass es hilfreicher ist, sich auf Wünsche, Ziele, Ressourcen, Ausnahmen vom Problem zu konzentrieren anstatt auf Probleme und deren Entstehung

-top-

Merksätze zur lösungsfokussierten "Einfachheit" ("Simplicity")

1. Lösungen statt Probleme: "Nicht das Problemverständnis vertiefen, sondern erkunden, wie es ist, wenn es besser ist".

2. Interaktion statt isolierter Individualität: "Unser Verhalten entwickelt sich in der Interaktion mit anderen. In der Lösungsfokussierten Arbeit wird nicht über Meinungen, Glaubenssätze oder Werte diskutiert, sondern über beobachtbares Handeln".

3. Beachte und nutze das, was da ist - nicht das Fehlende: "Nicht die Lücke zwischen 'Ist' und 'Soll' ermitteln, sondern das, was - wenn auch nur selten - heute bereits etwas besser ist".

4. Einfache Sprache: "Statt langer, komplizierter, abstrakter und beeindruckend klingender Worte einfache Alltagsworte benutzen".

-top-

Organisatorisches zum Ablauf

Sie nehmen Kontakt zu mir auf - telefonisch oder per Mail - und wir vereinbaren möglichst zeitnah einen ersten Termin, bei dem wir gemeinsam klären, was Ihr Anliegen ist, welchen Umfang die Beratung oder Therapie voraussichtlich hat und ob die notwendigen Behandlungen als kassenärztliche Leistungen übernommen werden können.

Die Therapiedauer beträgt 50 Minuten, die Anzahl der Sitzungen ist abhängig vom jeweiligen Bedarf.